Fraud Blocker

Grüner Riese

Hersteller von Hochbeeten aus Metall

Rundes Hochbeet: Alles, was Sie wissen müssen

Ein kreisförmiges Hochbeet ist ideal für Gärtneranfänger, da es den Pflanzen die Tiefe und Nährstoffe gibt, die sie zum Gedeihen benötigen, ohne dass umfangreiche Gartenkenntnisse erforderlich sind. Darüber hinaus bietet die Form Platz und Halt, die kleinere Pflanzen benötigen, und lässt gleichzeitig ausgewachsenen Pflanzen genügend Platz, um ihre Wurzeln auszubreiten.

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass ein rundes Hochbeet perfekt für Ihren heimischen Garten wäre, finden Sie hier einige Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie beginnen.

Welche drei verschiedenen Arten von Hochbeeten gibt es?

Hochbeete erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit, um die Gartenarbeit einfacher und zugänglicher zu machen. Aber wussten Sie, dass es verschiedene Arten von Hochbeeten gibt? Hier besprechen wir drei der häufigsten Sorten, damit Sie entscheiden können, welche für Ihre Gartenbedürfnisse die richtige ist.

  • Holzbuchsgärten

Holzbox Gärten sind klassische Hochbeet-Designs. Sie sind in verschiedenen Größen, Formen und Höhen erhältlich, um jedem Gartenstil gerecht zu werden. Holzbuchsgärten können aus druckimprägniertem Bauholz, Mammutbaum oder Zedernholz gebaut werden und halten viele Jahre, ohne zu verrotten oder zu bröckeln. Trotz ihres traditionellen Aussehens bieten Holzkisten eine hervorragende Entwässerung und Bodenbelüftung, die zur Förderung gesunder Wurzelsysteme in Pflanzen beiträgt.

Holzbuchsgärten

  • Hochbeete aus Metall

Hochbeete aus Metall werden immer beliebter und sind eine weitere Option für alle, die etwas anderes als Holz wollen. Diese Hochgärten haben ein industrielles Aussehen, bieten aber dennoch die gleichen Vorteile wie Holzgärten, wie gute Entwässerung und Bodenbelüftung. Hochbeete aus Metall sind im Vergleich zu ihren Gegenstücken aus Holz solide und stabil, obwohl sie optisch nicht so attraktiv sind. Unabhängig davon sind sie die richtige Wahl, wenn Sie auf der Suche nach Kraft sind!

Hochbeete aus Metall

  • Feuchtigkeitsableitende Betten

Feuchtigkeitstransportierende Betten sind selbstbewässernde Hochbeete mit einem Wasserreservoir an der Basis, das je nach Ihren Gartenbedürfnissen mit Flüssigdünger oder speziellen Erdmischungen gefüllt ist. Pflanzen wachsen über diesem Wasserreservoir mithilfe eines eingebauten Bewässerungssystems, während Wurzeln Feuchtigkeit direkt aus dem Boden aufnehmen. Diese Methode trägt dazu bei, den Wasserverbrauch zu senken und gleichzeitig Ihre Pflanzen im Laufe der Zeit mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, ohne dass Sie sich Gedanken über eine Über- oder Unterbewässerung machen müssen.

Feuchtigkeitsableitende Betten

Wie pflanzt man einen kreisförmigen Garten an?

Die Bepflanzung eines kreisförmigen Gartens kann eine einfache und schöne Möglichkeit sein, Ihrem Außenbereich ein einzigartiges Aussehen zu verleihen. Hier sind die Schritte, um loszulegen:

  1. Wählen Sie den richtigen Standort für Ihren Garten – Wählen Sie einen Ort mit ausreichend Sonnenlicht und Zugang zu Wasser.
  2. Kaufen Sie Materialien – Sie benötigen Terrassenschrauben, Bauholz, Erde, Bodenverbesserungsmittel und organischen Dünger.
  3. Messen und markieren Sie die Mitte Ihres Gartenbeets – Messen Sie den Durchmesser Ihres runden Beetes und markieren Sie die Mitte mit einem Pfahl oder einer Kreidelinie auf dem Boden.
  4. Bauen Sie den Rahmen – Verwenden Sie 2×6 Bretter, die in kürzere Längen geschnitten sind, und befestigen Sie sie, indem Sie sie an ihren Enden ineinander schrauben Kanten zu einem Ring zusammenfügen um den Umfang Ihres Kreises.
  5. Decken Sie den Rahmen mit Plastikfolie ab – Um die Feuchtigkeit einzuschließen und das Wachstum von Unkraut zu verhindern, decken Sie Ihren Rahmen mit Plastikfolie oder Landschaftsstoff ab, bevor Sie Erde hinzufügen.
  6. Füllen Sie Ihr Beet mit Erde – Fügen Sie Erde hinzu, um das Beet vollständig aufzufüllen, und stellen Sie sicher, dass es fest an den Außenkanten Ihres Rahmens anliegt.
  7. Pflanzen Sie Ihre gewünschten Pflanzen – Sobald Sie alle Bereiche in Ihrem Beet gefüllt haben, können Sie jede gewünschte Blume oder jedes gewünschte Gemüse pflanzen!

Welche Nachteile haben Hochbeete?

Hochbeete haben Nachteile, die vor dem Bau eines Beetes berücksichtigt werden müssen.

Die offensichtlichste Konsequenz von Hochbeeten sind die Kosten für den Materialeinkauf und möglicherweise die Einstellung von Arbeitskräften für den Bau des Beetes.
Bei unsachgemäßer Konstruktion können sie gefährlich werden, wenn sie instabil werden oder schnell verrotten.

Sie neigen dazu, sich schneller zu erwärmen als der umgebende Boden, kühlen aber aufgrund der erhöhten Einwirkung von Wind und anderen Elementen schneller ab. Dies kann sich auf Pflanzen auswirken, die für ein optimales Wachstum konstante Temperaturen benötigen.
Sie erfordern Wartung, da Unkraut regelmäßig entfernt und der Boden erneuert werden muss, was sie für größere Gärten etwas arbeitsintensiv macht.

Insekten und Tiere können versuchen, auf Ihre Pflanzen zuzugreifen, wenn Sie in Hochbeeten wachsen, da Erde, Samen und Grünpflanzen in der Nähe leicht zugänglich sind. Dadurch können die Produkte beschädigt und ruiniert werden oder sogar Schädlinge oder Krankheiten in Ihren Gartenbeeten verbreitet werden, wenn sie nicht ausreichend davor geschützt sind Eindringlinge.

Wie tief sollte ein Hochbeet sein?

Hochbeete sind normalerweise zwischen 10 und 12 Zoll tief. Je tiefer das Beet ist, desto besser ist es für Ihre Pflanzen. Dies liegt daran, dass tiefere Beete dazu beitragen, die Feuchtigkeit zu speichern und mehr Platz für das Wurzelwachstum zu schaffen. Es trägt auch zu einer besseren Bodenbelüftung bei und ermöglicht die Zugabe von organischem Material wie Kompost oder Mulch.

Es ist wichtig zu beachten, dass jede Pflanze ihre spezifischen Anforderungen an die Tiefe hat. Bestimmte Gemüsesorten wie Karotten und Radieschen benötigen beispielsweise eine Tiefe von mindestens 30 cm, da sie lange Wurzelsysteme haben. Andere Pflanzen wie Tomaten benötigen möglicherweise nur 20 cm Tiefe, da ihre Wurzeln relativ nahe an der Bodenoberfläche bleiben. Allerdings gedeihen die meisten Gemüsesorten gut in einem 10 bis 15 cm tiefen Bett.

Bei der Entscheidung, welche Tiefe für Ihr Gartenbeet geeignet ist, ist es wichtig, die Art der Pflanzen zu berücksichtigen, die Sie anbauen, und wie groß ihr Wurzelsystem voraussichtlich sein wird. Wenn Sie höhere Pflanzen wie Mais oder Stangenbohnen züchten möchten, ist möglicherweise ein tieferes Gartenbeet erforderlich, da diese über ausgedehnte Wurzelsysteme verfügen können, die zusätzlichen Platz für ein korrektes Wachstum benötigen. Wenn Sie jedoch flachwurzeliges Gemüse wie Paprika oder Salat vermehren, sollten 10 bis 15 cm ausreichen!

Wie tief sollte ein Hochbeet sein?

Im Allgemeinen sollten Hochbeete mit einer Tiefe zwischen 10 und 30 cm für die meisten Pflanzen perfekt geeignet sein und ihnen genügend Platz bieten, um robuste Wurzelsysteme zu entwickeln, damit sie in Ihrem Garten gedeihen können!

Was ist das langlebigste Hochbeet?

Metall ist oft das Material der Wahl, wenn es um Haltbarkeit und Langlebigkeit geht. Vielleicht fragen Sie sich daher, welches Hochbeet aus Metall am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet ist.

Was ist das langlebigste Hochbeet?

Hochbeete aus Metall werden seit langem als hervorragende Möglichkeit zum Pflanzenanbau eingesetzt und schützen sie gleichzeitig vor bestimmten Schädlingen und anderen Lebewesen. Hochbeete aus Metall sind robust und langlebig und sehen im Freien großartig aus. Viel Metall Betten können aus recycelten Materialien hergestellt werden wie recyceltem Stahl oder Aluminium, was sie zu einer umweltfreundlichen Option für diejenigen macht, die eine nachhaltige Lösung für ihren Garten oder ihre Terrasse suchen.

Empfohlene Lektüre: Hochbeete: Aluzink vs. Holz und verzinktes Metall

Hochbeete: Aluzink vs. Holz und verzinktes Metall

Damit Ihr Metall-Hochbeet lange hält, sollten Sie einige Dinge beachten. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Beet über Drainagelöcher verfügt, um zu verhindern, dass sich Wasser im Boden ansammelt und versickert. Verwenden Sie außerdem eine strapazierfähige Einlage in Ihrem Bett, um es mit der Zeit vor Feuchtigkeitsschäden zu schützen. Wählen Sie schließlich hochwertige Metalle wie Edelstahl oder verzinkter Stahl für die besten Ergebnisse.

Unabhängig davon, ob Sie Ihr Hochbeet aus Metall im Freien oder im Innenbereich nutzen möchten, können Sie durch die Befolgung dieser Tipps sicherstellen, dass es so lange wie möglich hält und Saison für Saison großartig bleibt!

Sollten Hochbeete einen Boden haben?

Es gibt viele Debatten darüber, ob Hochbeete einen Boden brauchen oder nicht. Manche Leute sagen, dass eine Unterlage (normalerweise aus Maschendraht oder Stoff) dazu beiträgt, Schädlinge fernzuhalten und die Entwässerung zu fördern. Andere sagen, es sei unnötig und eine Lage Pappe oder Zeitungspapier würde genügen. Wie lautet also das Urteil?

Wie bei den meisten Dingen im Leben gibt es keine allgemeingültige Antwort. Es hängt von Ihrer Situation ab. Wenn Sie beispielsweise in einer Gegend mit vielen Nagetieren leben, sollten Sie darüber nachdenken, einen Boden in Ihr Hochbeet einzubauen, um sie fernzuhalten. Wenn die Entwässerung in Ihrem Garten unzureichend ist, kann ein Sockel Abhilfe schaffen.

Andererseits benötigen Sie möglicherweise keinen Boden, wenn Sie keine Schädlinge oder Probleme mit der Entwässerung haben. Ein Sockel kann den Zugang zu Ihren Pflanzen erschweren (besonders, wenn diese groß sind). Deshalb sollten Sie darüber nachdenken, bevor Sie Ihr Hochbeet bauen.

Endeffekt? Recherchieren Sie und entscheiden Sie, was für Sie und Ihren Garten am besten ist!

Was legt man in den Boden eines Hochbeets?

Hochbeete erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei Gärtnern, die mehr Kontrolle über ihre Wachstumsumgebung wünschen. Aber was soll man Legen Sie es auf den Boden Ihres Hochbeets um die besten Ergebnisse zu erzielen? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Die erste und wichtigste Schicht eines jeden Hochbeets ist eine Unkrautbarriere. Dies kann erreicht werden, indem man eine Art Mulchschicht auslegt, beispielsweise Pappe oder Zeitungspapier, gefolgt von einer Schicht organischen Materials, beispielsweise Holzspänen oder Stroh. Wenn Sie möchten, können Sie dieser Schicht auch Kompost oder Mist hinzufügen.

Die zweite Schicht sollte aus mit Sand und Vermiculit oder Perlit vermischtem Mutterboden bestehen. Dies sorgt für eine bessere Entwässerung und Belüftung der Wurzeln Ihrer Pflanzen und stellt sicher, dass sie alle benötigten Nährstoffe erhalten, ohne dass es zu Staunässe kommt.

Zum Schluss tragen Sie eine relativ dünne Schicht lockerer Erde auf die Oberfläche auf. Ihre Pflanzen werden von dieser zusätzlichen Nahrung profitieren, aber achten Sie darauf, es nicht zu übertreiben – zu viel Schmutz kann die Wurzeln ersticken und sie anfällig für Schädlinge und Krankheiten machen.

Denken Sie daran: Jede Pflanze hat unterschiedliche Bedürfnisse. Passen Sie diese Anweisungen daher bei Bedarf an. Wenn Sie jedoch diese Schritte befolgen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Hochbeet richtig für ein optimales Wachstum vorbereitet ist!

Sollte ich Steine auf den Boden meines Hochbeets legen?

Haben Sie sich jemals gefragt, ob es eine gute Idee ist, Steine auf den Boden Ihres Hochbeets zu legen? Die Antwort lautet: Ja – dies hat mehrere Vorteile. Hier besprechen wir, warum das Anbringen von Steinen am Boden Ihres Hochbeets von Vorteil sein kann und wie Sie dies tun sollten.

Sollte ich Steine auf den Boden meines Hochbeets legen?

Vorteile: Hilft bei der Entwässerung

Das Anbringen von Steinen am Boden Ihres Hochbeets hat viele Vorteile. Zum einen hilft es, die Entwässerung zu fördern, indem es Poren schafft, durch die das Wasser abfließen kann. Darüber hinaus kann es Gemüse oder anderen Pflanzen, die möglicherweise mehr Tiefe benötigen, als der Boden bietet, zusätzliche Stabilität und Unterstützung bieten. Schließlich helfen Steine dabei, das Eindringen von Unkraut in Ihr Hochbeet zu verhindern.

Welche Art von Gestein soll verwendet werden?

Bei der Entscheidung, ob Sie Ihrem Hochbeet Steine hinzufügen möchten oder nicht, müssen Sie berücksichtigen, welche Art von Steinen Sie verwenden möchten. Die besten Gesteinsarten für diesen Zweck sind Flusssteine oder zerkleinerter Kies, da beide klein genug sind, um eine ordnungsgemäße Entwässerung zu ermöglichen und die Wurzeln nicht daran zu hindern, sich in den Rest des Bodens auszubreiten. Stellen Sie außerdem sicher, dass die von Ihnen gewählte Steinart sicher und ungiftig ist, damit keine Pflanzen oder Tiere in oder in der Nähe Ihres Hochbeets geschädigt werden.

Wie tief legen?

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Überlegung, Ihrem Hochbeet Steine hinzuzufügen, ist die Tiefe, in der sie abgelegt werden sollten. Im Allgemeinen sollte eine fünf Zentimeter dicke Schicht an der Basis ausreichend Halt und Stabilität bieten und gleichzeitig eine ausreichende Entwässerung und Luftzirkulation im gesamten Gartenbeet ermöglichen.

Jetzt wissen Sie also, ob es eine gute Idee ist, Steine auf den Boden Ihres Hochbeets zu legen! Es kann dazu beitragen, die Entwässerung zu fördern, Gemüse oder anderen Pflanzen, die mehr Tiefe benötigen, als der Boden bietet, mehr Halt zu bieten und das Eindringen von Unkraut in Ihr Hochbeet zu verhindern. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie eine angemessene Schicht (ca. 5 cm) auftragen und verwenden Sie für optimale Ergebnisse eine geeignete Gesteinsart wie Flusssteine oder zerkleinerten Kies!

Welche drei Fehler sollten Sie bei der Gartenarbeit mit Hochbeeten vermeiden?

Viele Menschen stürzen sich in die Gartenarbeit mit Hochbeeten, ohne langfristige Pläne zu haben oder die Nuancen zu verstehen. Leider kann dies zu kostspieligen Fehlern führen, die das Wachstum Ihres Gartens beeinträchtigen. Um Sie durch diesen Prozess zu führen, sind hier drei gängige Vorgehensweisen Zu vermeidende Fehler bei der Gartenarbeit mit Hochbeeten:

  1. Sie fügen keine Entwässerungslöcher hinzu. Wenn Ihr Hochbeet keine Drainagelöcher hat, bleibt überschüssiges Wasser hängen und kann aufgrund mangelnder Sauerstoffversorgung zu Wurzelfäule bei Pflanzen führen. Stellen Sie sicher, dass genügend Entwässerungslöcher vorhanden sind, um einen ordnungsgemäßen Wasserfluss und Luftaustausch im Bett zu gewährleisten.
  2. Sie bereiten den Boden nicht vor. Die meisten Böden eignen sich von Natur aus nicht für den Gartenbau. Daher ist es wichtig, sie mit nährstoffreichem Material wie Kompost und Mist anzureichern, bevor Sie etwas in Ihr Hochbeet pflanzen. Die Vorbereitung Ihres Bodens ist auch dann notwendig, wenn Sie einen nachhaltigeren Garten anstreben, da veränderte Böden mehr organische Stoffe und Feuchtigkeit aufnehmen als nicht veränderte Böden.
  3. Sie verwenden zu viel Mulch oder Dünger. Es kann verlockend sein, übermäßig viel Dünger oder Mulch zu verwenden, um schnelle Ergebnisse zu erzielen, aber beides sollte nur sparsam verwendet werden; Zu viel kann Pflanzenwurzeln schädigen und das Pflanzenwachstum hemmen, anstatt es zu fördern! Messen Sie richtig, wie viel Mulch oder Dünger Sie benötigen, indem Sie die Größe und den Nährstoffbedarf Ihrer Beete prüfen, bevor Sie Änderungen vornehmen.

Sie erzielen die bestmöglichen Ergebnisse, wenn Sie diese drei häufigen Fehler beim Anlegen Ihres Hochbeetgartens vermeiden! Viel Glück!

Fazit (Vorteile)

Der Hauptvorteil der Verwendung eines kreisförmigen Hochbeets besteht darin, dass sich der Boden in kühlen Jahreszeiten (z. B. im Frühling) schnell erwärmen kann. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Keimung und macht es einfacher, im Laufe der Zeit und mit minimalem Aufwand gesundes Obst und Gemüse zu produzieren. Darüber hinaus bieten die erhöhten Ränder zusätzlichen Schutz vor Unkraut und helfen gleichzeitig, die Feuchtigkeit zu speichern, sodass Ihre Pflanzen in den warmen Sommermonaten nicht schnell austrocknen.

Ein weiterer großer Vorteil dieser Art von Hochbeet besteht darin, dass die runde Form dafür sorgt, dass die Sonne alle Teile des Beetes gleichmäßig erreicht, was ein gleichmäßiges Wachstum Ihrer Pflanzenarten fördert und Überfüllungsprobleme in flachen Gärten aufgrund der mangelnden Zugänglichkeit von Licht in bestimmten Bereichen verringert .

Anleitung zur Wartung und Pflege

Kreisförmige Hochgärten erfordern regelmäßige Pflege wie Jäten, Wassermanagement und gelegentliche Belüftung (Auflockerung des Bodens). Bei richtiger Ausführung werden diese Arbeiten jedoch nicht lange dauern und insgesamt zu einem gesünderen Boden führen, sodass die Pflege auf lange Sicht nicht zu viel Aufwand bedeutet. Darüber hinaus trägt die Zugabe natürlicher Düngemittel wie Kompost dazu bei, dass Ihre Pflanzen während der gesamten Vegetationsperiode kräftig wachsen und sie das ganze Jahr über frisch bleiben!

sogar

Gartenblogger

Lernen Sie Even kennen, einen angesehenen Mitarbeiter bei Green Giant. Mit über einem Jahrzehnt praktischer Erfahrung in der Nische des Hochbeetanbaus bringt sie ein beispielloses Fachwissen in unser Team ein. Ihr Fachwissen, das sie in jahrelanger experimenteller Gartenarbeit verfeinert hat, bietet einen aufschlussreichen Einblick in die praktischen Aspekte und Nuancen dieser einzigartigen Form des Gartenbaus.

Vielleicht gefällt dir
Sie können uns jederzeit kontaktieren!
Nach oben scrollen
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Leave a message
Kontaktformular-Demo
Logo

Senden Sie jetzt eine Anfrage

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus, um uns Ihre Anfrage zu senden.

Ich werde innerhalb von 24 Stunden antworten.

Kontaktformular-Demo